Schwerpunkte

 

 

INBOUND d.h.  Inlandsaktivitäten von ausländischen Privatpersonen und Unternehmen)

–  Inländische Einkünfte

– Quellensteuerreduktion

– Beschränkte Steuerpflicht

–  Anwendung von DBA`s

– Inländische (un)gewollte Betriebstätte

– Repräsentanz oder Tochtergesellschaften

– Internationale Rechnungslegung

 

OUTBOUND d.h. Auslandsaktivitäten von inländischen Privatpersonen und Unternehmen

– Ausländische Einkünfte

– Anwendung von DBA´s

– Selbstanzeige

– Entsendung/Versetzung/Wegzug

– Sozialversicherung und Anwartschaften

– Ausländische (un)gewollte Betriebstätte

– Repräsentanz oder Tochtergesellschaften

 

Durch die wachsende Mobilität der Privatleute, sowie durch die Internationalisierung des Mittelstandes gewinnt die Problematik des internationalen Steuerrechts immer größere Bedeutung. Sobald mehrere Staaten gleichzeitig Anspruch auf die erzielten Einkünfte erheben, ergibt sich ein Besteuerungskonflikt und die Gefahr einer doppelten Besteuerung die rechtzeitig behoben und am besten im Vorfeld ausgeschlossen werden sollte (gleiches gilt bei einseitiger Nichtbesteuerung eines Staates, Beispiel VAE, die oftmals zum Besteuerungsrecht des bisherigen Heimatstaates führt, Beispiel Deutschland).

Gerade die Vereinigten Arabischen Emirate rufen, nicht zuletzt durch die Ausrichtung der EXPO 2020, in jüngster Vergangenheit einen starken Beratungsbedarf hervor, da vornehmlich auf deutsche Fachkräfte, allen voran Ingenieure, sowie Bau- und Projektleiter zurückgegriffen wird.

Der Standort in München ist dabei oft die erste Anlaufstelle für die Mandanten um sich einen Überblick über die neue steuerliche Situation und die entsprechenden Vorbereitungshandlungen verschaffen zu können. Im weiteren Verlauf und gerade nach dem Wegzug ändern sich aber die steuerlichen Grundvoraussetzungen für den Mandanten, nicht zuletzt durch die räumlichen Veränderungen. Der Beratungsbedarf bleibt bestehen oder vergrößert sich sogar, ist aber durch die große Entfernung schwieriger zu organisieren und abzuwickeln, der Zugriff auf Bescheinigungen und Nachweise aus Deutschland ist erschwert. Es entstand so das Mandantenbedürfnis einen Ansprechpartner direkt vor Ort zu haben.

Neben dem Spezialwissen im internationalen Steuerrecht und der damit einhergehenden Beratung grenzüberschreitender Aktivitäten, besitzen die Mitarbeiter von DELTAKAP detailliertes Wissen in den nationalen Steuergesetzgebungen der  Länderschwerpunkte.

Hierzu zählen neben Deutschland, Österreich und Schweiz (D,A,CH) auch China, Hongkong, Indonesien, Kasachstan und die Vereinigten Arabischen Emirate.